Projektstand

Das neue Quartier wird in Etappen verwirklicht

TRIFT HORGEN wächst ab 2019 schrittweise zum Quartier heran. In einer ersten Etappe wird das Areal Kuppe überbaut und das Ensemble in der Mitte für gemeinschaftliche Nutzungen ausgebaut. In weiteren Etappen entstehen in der Fischenrüti Wohnhäuser und auf der Stotzweid zwei grosse Gebäude mit Wohnungen und Gewerberäumen.

Baubewilligungen

Bewilligungen liegen vor

Im März 2016 hat die trift AG Baugesuche für die Areale Fischenrüti, Kuppe und Mitte sowie das Mobilitätskonzept zur Genehmigung eingereicht. Im Oktober 2016 hat sie den Gestaltungsplan für das Areal Stotzweid eingegeben. Die Baubewilligungen für die Kuppe, die Fischenrüti und die Mitte liegen vor. Die Realisierung des Quartiers erfolgt schrittweise ab 2019, sobald die Baubewilligungen rechtskräftig sind. 

TRIFT HORGEN wurde 2016 vom Bundesamt für Energie mit dem Zertifikat «2000-Watt-Areal» ausgezeichnet. Das Zertifikat steht für Siedlungsgebiete, die nachhaltig gebaut und betrieben werden.
Ein Re-Audit findet erstmals 2019 statt.

Projektentwicklung

Seit 2010 unter der Leitung der VerwaltungsrätInnen der trift AG:

  • Monika Hartmann, Architektin SIA, dipl. Arch. TUM, dipl. Arch. AAGS
  • Claude Vaucher, Architekt SIA, dipl. Arch. ZHAW, dipl. NDS Denkmalpflege ETHZ
  • Anna Barbara Züst, lic.phil.I, Psychologie

Seit 2010 Zusammenarbeit mit verschiedenen Planungsunternehmen aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur, Mobilität und Energie.

Stand des Bauvorhabens

Baubewilligungen für die Areale Mitte, Fischenrüti und Kuppe erteilt.
Seit 2016: Zertifikat 2000-Watt-Areal
Seit 2018: Vorbereitung Realisierung

Erste Etappe

2020: Kuppe und Mitte

In einer ersten Etappe wird das Areal Kuppe mit fünf Wohnhäusern überbaut und das historische Ensemble auf dem Areal Mitte mit Scheune, Hof und Garten für die gemeinschaftliche Nutzung ausgebaut. Der angrenzende historische Park wird teilweise für die BewohnerInnen geöffnet.

Weitere Etappen

2023: Fischenrüti und Stotzweid

In weiteren Etappen entstehen auf der Parzelle Fischenrüti fünf Wohnhäuser mit je zehn Wohnungen und auf der Stotzweid werden zwei grosse Gebäude mit Wohnungen, Gewerbe- und Büroräumen errichtet. Die Mitte wird im Endausbau eine Quartierbeiz, einen Saal, eine Velowerkstatt und das Trift-Büro beheimaten.