Quartier – Areal Kuppe

Auf der Kuppe entsteht eine Gruppe von Holzhäusern

Auf der Kuppe gruppieren sich fünf Holzhäuser um den Höhenweg, der in einer Schlaufe eine ebene Wiese umschliesst. Die Hauseingänge liegen alle am Höhenweg und sind als Orte der Begegnung gestaltet. Die Wiese kann von allen BewohnerInnen genutzt werden.

Unter den weit ausladenden Dächern der zwei­geschossigen Häuser befinden sich jeweils vier Maisonettewohnungen und zwei kleinere Wohnungen. Grosse, lichtdurchlässige Holztore lassen sich gegen die Wiese hin öffnen. Dahinter liegt ein doppelgeschossiger Raum. Die Wohnungen verlaufen über die gesamte Gebäudetiefe und die Räume sind so konzipiert, dass sie auf unterschiedliche Weise eingerichtet werden können. Jede Wohnung verfügt über einen privaten Aussenraum und in der Nähe der Hauszugänge sind Abstellräume für Kinderwagen und dergleichen vorgesehen. Am Rande der Wiese stehen kleine Häuser mit schwebenden, weiten Dächern, wo die Waschküchen und Velounterstände eingerichtet sind.

Die Häuser in der Kuppe sind aus Holz gebaut. Im Innern gibt es verschiedene Materialien: Die Innenwände und die Decken sind vorwiegend aus Holz gefertigt, in den Eingängen und Küchen liegen Steinböden. Die Zimmer sind mit Tonböden ausgerüstet, die im Sommer vor Wärme schützen.

Wohnen

Mietwohnungen Areal Kuppe

  • Fünf zweistöckige Wohnhäuser mit je sechs Wohnungen:
    4½-Zimmer-Wohnung
    (18 Einheiten)
    3½-Zimmer-Wohnung
    (2 Einheiten)
    2½-Zimmer-Wohnung
    (2 Einheiten)
    1½-Zimmer-Wohnung
    (8 Einheiten)
  • Waschhäuser mit Unterständen für Velos und Kinderwagen
  • Gemeinsame Wiese

Architektur Areal Kuppe

Esch Sintzel Architekten GmbH, Zürich

Kuppe: Blick auf die gemeinschaftlich genutzte Wiese

Kuppe: Grosse lichtdurchlässige Holztore öffnen die Wohnungen nach aussen

Kuppe: Wohnungstypen (EG)